Wald-Michelbach am 29.06.2017:

Was bedeutet der Begriff „Überwald“?

ueberwald

Die Besiedelung des Überwaldes steht in direktem Zusammenhang mit der Entstehung des Klosters Lorsch. 773 hatte König Karl der Große seine Königsmark Heppenheim dem neu gegründeten Kloster Lorsch geschenkt. Da dieses Gebiet jedoch Wormser und Mainzer kirchlichen Besitz mit einschloss, kam es in der Folgezeit zu einer Zäsur zwischen Lorsch und den beiden Bistümern. Die Grenzen wurden neu festgelegt und das Weschnitztal, der Überwald und das Gebiet um Beerfelden verblieb bei der Mark Heppenheim und damit beim Kloster Lorsch. Lorscher Benediktiner-Mönche zogen nun aus, um das Gebiet für ihr Kloster zu erschließen. Zunächst über die Flusstäler und später über die bewaldeten Höhenzüge in das Innere des Odenwaldes.

Dabei mussten auch die Gebirgszüge der Tromm und der Kreidacher Höhe überquert werden, um in das heutige Gebiet, das „über dem Wald“ lag, zu erreichen. In diesem Sinne steht der davon abgeleitete Name „Überwald“ bis heute für diese Region. Zur Bekanntheit des Namens trugen der Bergbau sowie seit der Wende des 19 Jhdt. die sogenannte Überwald-Bahn bei, wovon heute noch imposante Viadukte und Tunnel der Strecke zeugen. Seit 2013 verkehrt hier die weltweit erste Solar-Draisine.

Partner unserer Region